Der Speedlearning Podcast

Der Speedlearning Podcast

Die Erfolgstechniken für Dein Business

Transkript

Zurück zur Episode

Speed Learning Spät lernen die Erfolgstechniken für dein Business, mein Name Sven Frank und heute ist wieder Marke Wallertierautor des Buches stark durch Krisenspiekerredner und wenn jemand weiß, wie man stark durch Krisen geht, dann er denn mag, hat bei einem Tauchurlaub die Erfahrung gemacht das man von einem Moment auf den anderen entführt werden kann und dann über 100 Tage im Dschungel sitzt und nicht weiß, ob man da wieder lebend rauskommt mag. Hallo, schön das du da bist Hallo Sven Einladung. Ja, wir haben ja in der letzten Podcast Folge darüber gesprochen, wie das war, und müssen sicherlich noch ganz viele Fragen abermals an dieser Stelle auch gar nicht weiter drauf eingehen. Mein die Frage, wie bringe ich einen führe dazu, mir seine Machete zu geben, damit ich mein Bambuszelt oder Dach bauen kann und eben nicht den Kopf, damit ein Schlag und wie wie unterdrücke ich den Impulses nicht zu tun. Das alles Sachen, die jetzt einfach gar nicht mehr am Thema sein soll. In diesem Podcast, sondern die Frage ist als der Speed Landing dieser Podcast was lernt man denn in solchen Extremsituationen und eigener Sache, die mich persönlich natürlich interessiert ist, hast du denn die Sprache dieser Entführer gelernt, also kannst du diese Sprache heute verstehen und wie hast du mit den anderen aus sieben unterschiedlichen Nationen, Geiseln kommuniziert. Ja, das war Abenteuer in sich allein dort fort mit 21 Geiseln aus sieben Nationen acht sprachlich unterwegs zu sein. Also wir hatten wirklich Babilon an Bord und ich hab zum Glück schon mal drei Sprachen mitgebracht, also Englisch, Französisch und natürlich Deutsch. Das waren auch meine Arbeit sprachen damals in Luxemburg. Das hat mir schon mal sehr gehäuft mit den meisten Geiseln zu sprechen, so wenn wir aber vor allem mit den Entführern sowie Kontakt aufgenommen haben. Dann kamen wir mit Englisch noch am weitesten. Wir hatten aber nur so ein Wort setze oder zwei Wort setze also wir haben typischerweise so Befehle wie Moor oder Daunendaunenwänden geschossen wurde gesagt, oder eben Als gab auch oder Kidnapping in Gänze Mani also so einzelne Worte haben sie auf Englisch gesagt und das meistern sie eben in ihrer eigenen Sprache Tag analog gesprochen und die haben wir teilweise aus Erfahrungen lernen müssen. Ich glaub das ist die beste Art zu lernen, mit Gefühlen, das war und wann mal so, das ist ganz komisches Geräusch, wir sitzen also im Dschungel uns ganz plötzlich seltsamer Sphäre ist, kommt zum Grundrauschen als der Wien Heuschreckenschwarm unterwegs und alle als sonst sehr ja entspannten Menschen dort zu. Also, die sich eigentlich Mitleid nicht schocken lassen, wurden panisch und riefen Ulanen Ulanen Ulanen und was heißt jetzt zu laden und Minute später hatten also so viel Wasser über Kopf gekriegt. Das war also ein heftiger Regenschauer auf Tag analog heißt wohl Ulanen. Das haben wir gelernt, weil das möchte man möglichst vermeiden und habe dann in Zukunft auch getan und seist, dass man sich noch ganz schnell umgehend Wandern, was über Kopf soll also jetzt ist ja aber Ulanen per se nicht unbedingt das Wort, mit dem man irgendwie aus seiner Situation rauskommt. Und wenn jetzt zwei Leuten zuerst die sich zum Beispiel unterhalten, weiß sie auch nicht beleidigen sie sich gerade oder bedanken, die sich gerade seist du hast wahrscheinlich die Körpersprache analysiert oder ja zwar immer wieder, weil die auch anders ist. Also es gab zum Beispiel Menschen, die sich dann vor mich gestellt haben, also die Augenbrauen hochgezogen haben und auf mich wirkte das ziemlich aggressiv. Da also jemand, der so etwas willst du da würde man bei uns sagen, aber für die war das ohne Grußformel also eigentlich eher respektvoll sein Gegenüber wahrzunehmen und quasi zu grüßen, und da habe ich gelernt. O. k., zu deren Art sich zu begrüßen. Unter anderer Art war dann natürlich so dazu zukommen. Die geben sich jetzt nicht auf die Hand, sondern die beiden so zu zwei Daumen nach oben quasi oder ein Daumen dann den eigenen Daumen macht man dagegen Drehbewegung und Sach dabei dann so o. k. o. k. so und es erst mal zu lernen, was sie eigentlich von ein wollen oben eben auch über freundlich sein zu dürfen. Das war erst mal auf diese Körpersprache zu interpretieren. Das aber noch was anderes interessantes. Wenn ich da noch drauf, daraus das Weiher unsere größte Frage, also das, was uns wirklich wichtig war, war dort wieder rauszukommen aus der Situation und deswegen haben wir einen von denen der halbwegs gut Englisch konnte der einer der Anführer, darüber zwingend immer gefragt, wann kommen wir raus wandern wir freigelassen und der sagte schon in der ersten Woche sagte er zu, werde ich zu medi Tomorrow Tomorrow Day After Tomorrow so ungefähr 100 Tage lang ist es doch irre, oder Sondershausen war erst mal das erste Mal gehört, gejubelt soll es erst wirklich für bare Münze genommen und haben uns auf übermorgen gefreut und das ist extrem gefährlich, weil man dann natürlich nicht so enttäuscht ist, nach zwei Tagen, wenn man den Gefangenschaft, sondern hat sich auch gar nicht auch vorbereitet, also Reserven einteilen usw. also, da er mich sehr schnell gelernt haben anderes Zeit Verständnis und es war gar nicht so das er uns um die angelogen hat. Wir hatten nämlich zum Glückübersetzerin bei uns in der Gruppe eine, die sogar auf dieser Insel geboren waren. Die sagte uns immer wieder, ihr versteht ihn nicht. Ihr dürft nicht ihre Worte nehmen, sondern guckt auf ihrer Tat er und wird immer gesagt, seit auf alles vorbereitet, auch wenn sie sagen alles Guten Morgen Seite Freizeit auf alles vorbereitet und das hat erst sehr spät bei uns wirklich ist es eingedrungen, wir hatten vorher einfach die Hoffnung, dass das, was sie sagen. Auch das ist, was sie mal wären. Vor allem bist du ja auch in einem Umfeld großgewordenen Demos gewohnt bist, das Menschen zu ihrem Wort stehen oder zumindest mal annähernd ja, und es wird auch als Lüge interpretiert. Wenn man nicht das gemeint, was man sagt, das war bei den gar nicht so gemeint, dass es eher der asiatische Untergrund, das meine freundliche Antwort geben möchte, um sein Gegenüber nicht zu enttäuschen. Also diese Wärme zu den in Bezug mal kurz zur aktuellen Situation mit Corona haben interessanten Beitrag mal gehört, dass die Optimisten die Krise nicht überleben werden. Also wenn jetzt Gastronom zum Beispiel denkt, o. k. Ab Juli kann ich meinen Laden wieder öffnen oder Elster. Nächstes Jahr sind alle geimpft immer wieder Reisen, dass es fatal, dass es im Grunde genauso wie wenn ich morgen dann übermorgen eher ein Mann sollte diese innere Einstellung haben. Ich werde das Überleben und jeden Tag überlege ich mir einfach nur wie kann ich den heutigen Tag überleben herauskomme, steht überhaupt nicht zur Diskussion, dass es garantiert. Die Frage ist nur wie jeden Tag überlege, war das bei dir ähnlich unbedingt als erst Weichheit gern diesen Artikel denn interessiert mich sehr. Könnte von mir sein, weil war eine eine das Beatle allerdings war er positives Denken kann tödlich sein. Das war bei uns tatsächlich so, das wenn wir uns darauf verlassen haben, dass wir in zwei Tagen frei sind, dann haben wir uns nicht mehr auf zwei Monate eingestellt und das war lebensgefährlich, weil wir uns eben immer darauf einstellen mussten, dass wir noch mal angegriffen werden, dass wir vom philippinischen Militär flüchten müssen, dass wir dafür Wasserverbrauch das bereitstellen. All das muss man machen um eben überlebensfähig zu sein. Und das ist genau das, wo ich heute auch nur parallele sehe Gastronom und viele anderen auch, dass sie sich irgendwie nicht nur inhaltlich, sondern auch mit all dem, was sie tun auch lange Zeit einstellen und auch eine harte Zeit, weil sonst im Zweifelsfall gerade die Optimisten nicht nur enttäuscht sind, sondern eben schlecht vorbereitet sind ihr irgendwie Flucht geplant oder geplant, die zu überwältigen oder zu sagen, wir bauen mal wieder bambushell klingende Machete oder machen die Platte war das bei dessen Optionen kann das auf oder war weiter wirklich die totale Unterwerfung und das abwarten. Also, wie lernt man, zu überleben. Naja, wir haben einfach die Risiken abgesägt und Klavier über Flucht mal nachgedacht, aber nicht solange, weil wir ja in der Hand von hunderten schwerst bewaffneten Rebellen mitten im Dschungel waren in einer Gegend voller Sympathisanten für diese Gruppe also, wir hätten mit 21 Geiseln also auf keinen Fall unbemerkt draußen Dschungel schleichen können. Und wenn's einer oder zwei gewagt hätten uns vielleicht sogar geschafft dein letzter Racheaktion für die andern gegeben und deswegen habe von Anfang an gesagt. Flucht ist für uns keine Option, wenn dann alle geht mich also heißt es überleben und durchhalten, bis freigelassen werden und dann sind dir deine Eltern früher freigekommen als du. Wie kann das dann lag ja, es gab viele Geiseln, die nach Länder freigelassen wurden. Erst mal allein Filipinos und dann meine Mutter war mein Vater und ich war die letzte westliche Geisel, die freigelassen wurde, noch 140 Tagen, einfach weil nach und nach Lösegeld gezahlt wurde und das wurde immer an einen Namen geknüpft. Uns ging so grob extra danach, wer als erstes raus muss man da vielleicht die Situation Rad nicht so gut durchstehen kann und so die die noch besten Sitzfleisch hatten die wandern dann zum Schluss noch dabei wieder in Deutschland wahrscheinlich mit einem Gefühl tiefer Dankbarkeit, aber auch sicherlich mit mit vielen Fragen, was so die kulturellen Unterschiede angeht, was die Menschen motiviert. In ihrer Verzweiflung Geiseln zu nehmen, um irgendwas durchzusetzen. Menschen, die im Dschungel leben. Im Vergleich zu Mensch wieder in Luxemburg zum Beispiel leben wie war das für dich. Wie hast du diesen diesen Wechsel geschaffen. Wie hast du's geschafft, wieder dich sicher zu fühlen, keine Albträume zu haben oder Grabsteine basteln Therapie gemacht wegen zurück in die Normalität. Das haben sich damals viele Menschen auch gefragt, die uns von den Medien mitverfolgt haben und da gab's zwei Annahmen und die können unterschiedlicher nicht sein, also die Einnahmen mutet das sich oder wir auch einfach traumatisiert sind. Und ich hab festgestellt, als ich zurück kam. Das war nicht der Fall. Zumindest nicht lange. Ich hatte ganz kurz noch so Albträume von Schießereien. Das war aber wirklich nur wenige Wochen gut überstanden, aber die anderen haben so angenommen. Naja, wenn der Sohn extrem Erfahrung überlebt hat, wird im Alltag wahrscheinlich gar nichts mehr Strassen können, und manche dachten, also ich bin und wer leuchtet, dachte ich damals uns auch als inneren Dschungel saß, war aber nicht so, da sich muss feststellen, fünf Jahre nach meiner Freilassung bin ich nämlich in Burnout gerutscht, und zwar bei der Arbeit. Das war keine Spätfolge von der Entführung, sondern war gestresst von der Headlines dir nicht wirklich tödlich sind und hat mich gefragt, wie kann das sein, nachdem ich Sohn Lösegeld Ultimatum überstanden habe, so gut das nicht wirklich was den Kopf gekostet hätte der Länder bei der nächsten Podcast Folge noch mal so bisschen reingehen, bei dessen ganz interessant wäre Aspekt des Jahr und wir dazu dann auch Vorträge hält und darum gehts auch in deinem Buch oder um diese Frage. Wie kann ich einen in einer Krise mit bestimmten Strategien besser rauskommen, also quasi eine Sache sei kein Optimisten Realist. Ja, das ist ein Aspekt, Nummer dran. Ich hab noch eine eine Frage hatte ich noch lass mich kurz überlegen was das war bis nach Hause gekommen. Zurück ins normale Leben. Du hast gesagt du hattest ja genau, wie ist das wie ist das heute eventuell erzählt das Tor des Albträume von Schüssen wie ist das heute wendet zum Beispiel Feuerwerk erlebst. Ich hab nur ein Feuerwerk erlebt, wo ich komisches Gefühl habe, das war noch im Jahr 2000 im Jahr meiner Freilassung in Hamburg am Hafen und da hat sich komisch beklemmendes Gefühl Weise diese wirklich großen Dollar und auf diese guten Schiffe. Das hat mich so bisschen an den Krieg erinnert ähnlicher gerade erst hinter mir gelassen hatte. Da bin ich tatsächlich eher reingegangen war auch das letzte Mal. Ich bin heute nicht schreckhaft hab kein Problem mit plötzlichen Geräuschen oder komischen Situation zum Glück und kannst auch zwei als Jagd nach wie vor essen gehen, ohne dass er das Gefühl hast, voller Woche Hochgenuss beim Asiaten gegessen, beide nicht gemacht, also Reis konnte ich eine Weile nicht sehen. Reis mit Sojasoße. Das habe ich Monate gegessen, aber das geht heute auch wieder ganz gut. O. k., unter Gallo auch nicht mehr für deine große Passion, nämlich an. Naja, ich hab mich nicht so tief in die Sprache eingearbeitet. Komisch, aber wir hatten auch nicht so viel Zeit damals um die Sprache zu lernen. Aber ich hab mein Französisch und Englisch auf der Insel noch mal deutlich verbessert und so hat alles irgendwo auch was positives, erst mal vielen Dank wieder für diese auch sehr persönlichen Schilderungen hier und noch mal der Name zu deinem der Titel deines Buches bitte. Und wo man dich im Internet findet, wenn man sich zum Beispiel mal bei Vorträgen leicht erleben möchte, ja besten Unterstützer natürlich alle unsere lokalen Buchhändler. Und wer möchte, schaut dort ja nach dem Buch stark durch Krisen Untertitel von der Kunst nicht den Kopf zu verlieren. Pikanter Titel. Ja, und mich persönlich findet man eigentlich überall im Internet mit meinem Namen Marc Ballard und am besten auf der Webseite mag Waller.com aber auch überall in den sozialen Medien freue ich mich immer sehr über Verlinkung auch nachfragen, was auch immer prima. Vielen Dank und dann freue ich mich auf den dritten Teil unseres Interviews nächste Woche ich mich auch

Über diesen Podcast

Wie lernt man am besten Vokabeln einer Sprache? Welche Lernmethoden gibt es? Wie merkt man sich Zahlen und andere Sachen am besten? Wie wird man besser in der Schule, im Studium oder im Business? Wie trainiert man sein Gedächtnis?

Antworten auf diese und andere Fragen rund um das Thema erfolgreicher Lernen findest du in diesem Podcast!

von und mit Sven Frank

Abonnieren

Follow us